Joachim „Jogi“ Kehl wird ab Sommer neuer Trainer des SF Elzach-Yach. Er löst damit nach nur einem Jahr, den durchaus erfolgreichen Enzo Minardi beim Oberelztäler Verbandsligisten ab. Damit hat man sich trotz der guten Arbeit von Minardi auch für eine ebenfalls sachkundige, aber auch regionale Lösung entschieden.

„Die Entscheidung nach nur einer Saison und trotz sportlichem Erfolg die Zusammenarbeit mit Enzo Minardi nicht mehr fortzusetzen, ist uns alles andere als leicht gefallen“, so Florian Schätzle, der stellvertretende Spielausschussvorsitzende der Sportfreunde. „Enzo kam durchaus durch seine positive und angenehme Art und durch seine sehr gute Menschenführung sowohl beim Verein, wie auch beim Team gut an. Das hat sich sicherlich auch in der erfolgreichen Vorrunde wieder gespiegelt“. Der Aufsteiger von 2020 belegt im Augenblick im südbadischen Fussball-Oberhaus einen sehr guten sechsten Tabellenplatz und steht auch im SBFV-Rothaus-Pokal im Februar im Viertelfinale.

Trotzdem habe man sich nun dafür entschieden, die kommende Saison mit einem neuen Trainer anzugehen. „Mit der Verpflichtung von Jogi Kehl ist es uns gelungen, unseren absoluten Wunschtrainer zu verpflichten, den wir schon länger auf dem Schirm haben“, so der sportliche Leiter Bernd Grunwald. Nach Grunwald haben die Sportfreunde, in den letzten Jahren den Weg von Jogi Kehl interessiert verfolgt und sich auch sehr intensiv mit seiner Person beschäftigt.

Das daraus resultierende positive Gefühl hat sich in geführten Gesprächen gefestigt und der Verein ist nun überzeugt, den eingeschlagenen Weg von Marco Dufner und eben nun Enzo Minardi optimal weitergehen zu können. „Wir gehen davon aus, auf der Trainerposition nun eine langfristige Lösung gefunden zu haben“, so nochmals Bernd Grunwald.

Jogi Kehl begann 2008 in seinem Wohn- und dem Elzacher Nachbarort Hofstetten seine erfolgreiche Trainerkarriere, die er dort unter anderem mit dem erstmaligen Aufstieg in die Verbandsliga krönte. 2014 wechselte Kehl zum SV Oberwolfach, wo er nun in neun Jahren die Mannschaft und den Verein kontinuierlich weiterentwickelte und zu einer Spitzenmannschaft in der dortigen Landesliga formte. Dennoch freut sich Jogi Kehl auf seine neue Station: „Ich bin gespannt auf meine neue Aufgabe im Elztal und nehme die Herausforderung, diese gute Mannschaft weiterzuentwickeln, gerne an“.

Die Sportfreunde hoffen doch nun zunächst, auf eine weiterhin sportlich erfolgreiche Rückrunde, um Enzo Minardi auch einen gebührenden Abschied zu ermöglichen. Gleichzeitig freut man sich mit der Mannschaft, die fast nur aus Einheimischen und Spielern aus der nahen Umgebung besteht, auf die dann neue Zusammenarbeit mit Jogi Kehl.

   

Ergebnisse & Vorschau  

... lade Modul ...
   

Corona  

 

   

Sportfreunde auf Sporttotal  

 

   

Besuche uns auf Facebook  

   

Sponsoren  

  • burger.png
  • spk_freiburg.png
  • becherer.png
  • roessle.png
  • EPSLogo_mit_Slogan_rechts.jpg
   

Kontakt      Impressum     Datenschutz